Plötzlich regnet es für Europas Start-ups Millionen – Die Presse, Matthias Auer

Share post

“In Österreich gibt es noch keinen nennenswerten Beteiligungsfonds, der große Finanzierungsrunden stemmen könnte. Um das zu ändern, will Rudolf Kinsky einen eigenen Dachfonds aus dem Boden stampfen. Die Idee: Universitäten, Versicherungen und andere Investoren sollen 300 Millionen Euro einzahlen. Das Kapital würde dann auf 30 Fonds aufgeteilt werden, die es vorrangig in heimische Start-ups investieren. Die Republik soll sich mit gewissen Ausfallgarantien beteiligen. Die „Magnetwirkung des Kapitals“ werde schon bald auch ausländische Start-ups ins Land bringen, ist Kinsky überzeugt.”

Zum Artikel als PDF

Zum Online-Artikel – Die Presse 05.11.2019

More AVCO news

Become a member & start networking

Do you want to learn more about the benefits of an AVCO membership?
Book a call now.

get in touch

Sign up to our newsletter

Sign up to our newsletter

WordPress Cookie Notice by Real Cookie Banner